VON UNVERGLEICHLICHEN TOUREN, YETIS, GEBIRGSRIESEN UND ANDEREN BERGZIEGEN ...


20. bis 25.08.2018

Quer durch Vorarlberg

Quer durch Vorarlberg, ein Projekt vom Vorarlberger Bergführerverband in Zusammenarbeit mit Vorarlberg Tourismus. In einer Woche quer durch Vorarlberg Wandern, Klettersteigen,Schwimmen, Klettern, Biken, Hochtouren. Professionelle Begleitung durch Vorarlberger Bergführer. War eine tolle Woche mit einer super coolen und sehr angenehmen Gruppe. Danke an Sebastian für die Dokumentation der Tour quer durch Vorarlberg. Danke auch an Vorarlberg Tourismus und dem Bergführerverband Vorarlberg. Dank euch konnten wir die Idee dieser Tour in die Praxis umsetzen. War sicher nicht die letzte Quer durch Vorarlberg Tour.

Video Bild anklicken

 

 

 

 

 

 

12.08.2018

Grossvenediger 3.674m

Einfache Hochtour für Einsteiger mit Ausbildung. Grundknoten, Gehen mit Steigeisen und Sicherungstechnik, Umgang mit dem Eispickel, Gehen am Seil, Ausrüstungsinformationen, Tourenvorbereitung. Die Mammut Alpineschool bietet diese Tour mit Ausbildung regelmässig an. Der stark vergletscherte Hauptgipfel der Venedigergruppe ist das Highlight dieser Tage, während der du die verschiedenen Spielarten des Bergsteigens in einer unvergleichbar schönen Umgebung kennenlernen kannst.

Video Bild anklicken  

 

 

 

 

 

 

01.08.2018

Grossglockner 3.798m Stüdlgrat

Für Bergsteiger mit Klettererfahrung bis zum 4. Grad, eine wunderschöne Tour auf den höchsten Berg in Österreich. Die Stüdlhütte, idealer Startpunkt für die Tour mit Gastfreundlichkeit und ausgezeichneter Verpflegung. Bei guten Bedingungen meist sehr viel Betrieb am Berg. Mit viel Erfahrung und sehr guter Routenkenntnis, kann man den Staus gut ausweichen. Am besten natürlich mit Bergführer.

Video Bild anklicken

 

 

 

 

 

 

28.07.2017

Eiger Mittellegi Grat 3.970m

Die Tour über den Mittellegigrat auf den Eiger gehört sicher zu den schönsten Gratüberschreitungen in den Alpen. Der Zustieg zur Mittellegi Hütte fordert gleich zu Beginn mit einer 4 er Kletterstelle, und anschließend ein Gespür für die richtige Wegfindung auf  ausgesetzten Felsbändern.
Auf dem Mittellegigrat geht es sehr ausgesetzt über steile Grate und Felstürme. Die schwierigsten Passagen sind mit Fixseilen entschärft, fordern aber trotzdem eine gute Klettertechnik und Armkraft.
Wenn man den Abstieg zum Mönchsjoch über die Eigerjöcher wählt, folgt eine weitere anspruchsvolle Tour. Auf dem Gipfel ist erst die halbe Tour geschafft.  Volle Konzentration bis zum südlichen Eigerjoch. 
Ab hier kann man die letzte halbe Stunde bis zum Mönchsjoch auf dem Gletscher entspannen und das Erlebte revue passieren lassen.  Ein Bergabenteuer der Extra Klasse.  Am besten mit Moses ;-)

Video Bild anklicken   Videolink Bergwelten bit.ly/eiger-video 

 

 

 

 

24.07.2018

Allalinhorn Hohlaubgrat 4.027m

Ausgangspunkt einer Besteigung über den Hohlaubgrat ist die Britanniahütte. Dieser Grat trennt den Allalin- und Hohlaubgletscher. Der Grat ist im oberen Teil recht scharf geschnitten und besteht dort überwiegend aus Firn, mit Ausnahme einer etwa 20 Meter hohen Felsstufe knapp unterhalb des Gipfels, der Schlüsselstelle der Route mit Kletterstellen im 2. Grad. Für Bergsteiger mit bereits Hochtourenerfahrung und guter Kondition ist diese Route auf den Gipfel wesentlich interessanter wie der Normalweg. Die Übernachtung auf der Britanniahütte ist für die Akklimatisation sehr gut. Weiters wird man von dem Team der Hütte bestens versorgt und sehr freundlich bedient und empfangen.

Video Bild anklicken

 

 

 

 

 

14.07.2018

Lagginhorn 4.010m

Das Lagginhorn liegt in der Weissmiesgruppe. Nach Norden führt der Gipfelkamm über das Fletschjoch (3687 m ü. M.) zum Fletschhorn. Im Westen befindet sich der Talort Saas Grund. Nordöstlich verläuft der Simplonpass. Der Gipfelkamm des Lagginhorn ist nicht vergletschert, in seinen Flanken befinden sich aber mehrere kleinere Gletscher. Eine ideale Tour für einen der ersten 4000er für Bergsteiger mit guter Kondition und Trittsicherheit. Wie bei allen höheren Bergen, nur bei guten Bedingungen einsteigen. Sonst kann dieser leichtere 4000er schnell zu einem gefährlichen 4000er werden. z.B Lawinengefahr, Vereisung usw...

Video Bild anklicken

 

 

 

 

 

18.07.2018

Matterhorn 4.478m

Das Matterhorn, wohl einer der berühmtesten und meist fotografierten Berge der Welt. Ein Magnet, das Bergsteiger aus der ganzen Welt anzieht. Für Bergsteiger mit sehr gute Kondition, absoluter Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, ein unvergessliches Erlebnis. 

Video Bild anklicken

 

 

 

 

 

12.07.2018

Clariden 3.267m

Der Clariden mit 3.267m liegt in den Glarner Alpen am Klausenpass. Eine leichte Hochtour in einer wunderschönen Berglandschaft.  Sehr zu empfehlen, die Claridenhütte. Traumhafte Lage mit bester Verpflegung und einem sehr gastfreundlichen Team. 

Video Bild klicken

 

 

 

 

 

02.07.2018

Vrenelis Gärtli 2.904m Hochtour für Einsteiger

Diese Tour durfte ich für die Mammut Alpine School leiten. 
Ideale Einsteiger Tour mit guter Kondition in einer traumhaften Bergwelt in den Glarner Alpen.
Vielen Dank an das Team der Glärnischer Hütte für die Gastfreundlichkeit und die gute Verpflegung. 

Video Bild klicken

 

 

 

 

 

25.06.2018

Coaching Alpine Hochtouren

Alpine Coaching, bedeutet Führung übernehmen, Tour planen, Entscheidungen treffen,  mit Begleitung und Unterstützung eines Profis. Ideale Vorbereitung für das Ziel, selbständig auf Tour zu gehen  und sicher unterwegs zu sein.  Am besten mit Moses ;-)

Video Bild klicken

 

 

 

 

 

 

 

08.-10.09.2017

Mammut Alpine Festival Sommer 2017

Bereits zum zweiten Mal verwandelte sich Andermatt vom 8. – 10. September 2017 in ein Bergsportparadies in dem Abenteurer aus der ganzen Welt den Outdoor Spirit im Herzen der Schweiz erleben konnten. Ich durfte den Kurs Bergsteigen leiten. :-)

Kurzes Video vom Festival: Mammut Alpine Festival Sommer 2017

24.09.2017

Vrenelisgärtli 2.903m

Das Glärnisch-Massiv in den Glarner Alpen besteht aus den drei Gipfeln Bächistock 2914 m, Ruchen 2901 m und Vrenelisgärtli 2903 m. Das Schneefeld des Vrenelisgärtli ist sogar von Zürich aus sichtbar. Exponiert steht dieser Gipfel hoch über dem Glarnerland und offenbart einen wunderbaren Tief- und Panoramarundblick. Diese reizvolle alpine Tour wird Sie begeistern. Sehr abwechslungsreich in einer wunderschönen Berglandschaft. Das Team der Glärnischhütte verwöhnt die Gäste mit Freundlichkeit, sehr gutem Essen und wunderbaren Kuchen. :-) Technisch leicht bis mittel, Kondition mittel Aufstieg 1.000HM Abstieg 1.800HM.
Ich durfte diese Tour für die Mammut Alpine School führen. :-)

 

 

16.09.2017  

Alphubel 4.206m

Der Alphubel ist ein sehr beliebter 4000er und liegt in den Walliser Alpen.

Der Aufstieg von der Täschhütte über das Alphubeljoch, ideal für konditionsstarke Bergsteiger.
Anforderungen: Technisch leicht bis mittel,  Kondition anspruchsvoll
Strecke:
Täschhütte – Alphubeljoch – Alphubel 4206 m – Täschalp
Distanz: 10 km  Auf/Abstieg: 1500/1800 Höhenmeter

Eine wunderschöne Hochtour mit fantastischer Aussicht auf viele berühmte 4000er in den Walliser Alpen. 
Auch für konditionsstarke Hochtouren Einsteiger geeignet, um erste Hochtourenerfahrungen zu sammeln.
Am besten mit Mammut Alpineschool und Moses. :-))

08.-10.09.2017

Mammut Alpine Festival Sommer 2017

Bereits zum zweiten Mal verwandelte sich Andermatt vom 8. – 10. September 2017 in ein Bergsportparadies in dem Abenteurer aus der ganzen Welt den Outdoor Spirit im Herzen der Schweiz erleben können. Ich durfte die Workshops Bergsteigen und Sportklettern leiten. Der Workshop Bergsteigen fand im Gebiet der Sidelen Hütte am Furkapass statt. Ideal für Eis- und Felskurse. Simon als  Bergführer Aspirant und ich hatte viel Spaß mit der hochmotivierten Gruppe.
Bei Workshop Sportklettern mussten wir leider wegen Schneefall in die Halle ausweichen. Stimmung war trotzdem gut und die Teilnehmer waren auch in der Hall sehr motiviert und konnten viele Tipps und Tricks mitnehmen. 

Infos und Impressionen hier klicken Mammut Alpine Festival

26.08.2017

Hochtourenkurs Silvretta

Hochtourenkurs für Einsteiger.
Das Gebiet rund um die Wiesbadener Hütte in der Silvretta bietet sich ideal an für Hochtourenkurse. Bei diesem Kurs können Einsteiger erste Hochtourenerfahrungen sammeln. 

Alpine Gefahren bei Hochtouren erkennen, wichtige Tipps für Tourenplanung, was brauche ich für spezielle Ausrüstung, wie gehe ich mit Steigeisen im Eis und Schnee, wie verwende und halte ich den Pickel richtig,
ein paar wenige Grundknoten und Seiltechnik, was mache ich im Notfall-Bremsen mit Pickel einfache Rettungstechniken.
Somit sind die Grundvoraussetzungen gegeben, um sich einer Gruppe anzuschließen für einfache und mittelschwere Hochtouren bzw. für den nächsten Kurs Hochtouren Aufbaukurs. Beim Aufbaukurs werden folgende Themen intensiviert. Rettungstechnik-Spaltenbergung, Seiltechnik im Fels und Eis, Pickel- und Steigeisentechnik im Steileis, Orientierung Karte-Kompass-GPS. 
Am besten mit Moses :-))

17.08.2017

Grossglockner Days

Der Grossglockner zeigt sich dieses Jahr von seiner anspruchsvolleren Seite. 
Auf Grund der geringen Schneelage im Winter sind die letzten Schneereste schon im Juli geschmolzen. 
Blankeis am Ködnitzkees und im Leitl. Wegen Steinschlaggefahr wird die Route über die Burgwartscharte empfohlen.  Ein großes Dankeschön an die Kalser Bergführer, die durch harte Felsräumarbeiten im Leitl einen möglichst sicheren Aufstieg im Fels ermöglicht haben.
Trotzdem immer wieder ein unvergessliches Erlebnis, den höchsten Berg von Österreich zu besteigen. 
Ein großes Dankeschön auch an das Team der Stüdlhütte, die uns wie immer sehr freundlich und bestens versorgt haben.  Wir kommen wieder, keine Frage :-))

01.08.2017

Sustenhorn 3.503m Hochtour für Einsteiger

Diese Ausbildungstour in der Region Region um den Steingletscher auf der Bernerseite des Sustenpasses beinhaltet folgende Themen. 
Grundknoten, Gehen mit Steigeisen und Sicherungstechnik, Umgang mit dem Eispickel, Gehen am Seil, Tourenvorbereitung, Ausrüstungsinformationen.

 Die Mammut Alpine School bietet diese Tour regelmäßig an.  Am besten mit Moses ;-)

 

 

28.-30.07.2017

Hochtouren in den Glarner Alpen

CLARIDEN 3267 M - GROSS SCHÄRHORN 3294 M Gipfelbesuch bei zwei Schönheiten (CH) | 3 Tage
Dieses abgelegene, ursprüngliche Gebiet ist neben seiner begeisternden Bergwelt auch bekannt für seine Gastfreundschaft und Unberührtheit. Geniessen Sie den atemberaubenden Rundumblick von diesen stolzen Gipfeln. Diese Tour durfte ich für die Mammut Alpine School führen. 

17. bis 21.07.2017

Berner Haute Route Gletscher Trekking

Unterwegs mit der  Mammut Alpine School und Moses.
Diese eindrückliche Hochgebirgsdurchquerung führt Sie vom ewigen Eis, entlang der berühmtesten Berner Oberländer Gipfeln, zu den prächtigen Alpwiesen im Furka-Gebiet. Im Blickfeld haben Sie das berühmte Dreigestirn - Eiger, Mönch und Jungfrau. Auf dieser Route sind Sie mittendrin und erleben die Hochgebirgswelt hautnah. Die Gletscher sind einfach zu begehen.
Detailiertes Program unter folgendem LINK: Berner Haute Route

11.07.2017

Matterhorn 4.478m

Das Matterhorn gehört zu den höchsten Bergen der Alpen und ist einer bzw. der bekannteste Berg der Welt. Auf Grund eher schwierigen Bedingungen, Schnee und Eis, war nur eine weitere Seilschaft unterwegs und wir durften alleine auf diesem Gipfel stehen. Dafür hat sich die enorme Anstrengung gelohnt. Gratulation an Martin, super Leistung. 

03.07.2017

Königspitze 3.851m

Der für seine wunderschöneForm bekannte, stark vergletscherte Dolomitberg liegt an der Grenze zwischen Südtirol und der Lombardei. Während des Ersten Weltkriegs war die Königspitze von hoher strategischer Bedeutung und bis in die Gipfelregion stark umkämpft. Heute kämpfen die Bergsteiger am Berg. Diese Tour verlangt sehr viel Erfahrung und ist nur bei sehr guten Bedingungen empfehlenswert. Hauptgefahren sind der Steinschlag in der Königsrinne und Lawinengefahr bzw. Blankeis im oberen Drittel der Tour. Wenn alles passt, eine traumhaftes Bergerlebnis. Ein großes Dankeschön und Gratulation an Gebhard H. Mit Ihm durfte ich dieses wunderschöne Bergerlebnis teilen. Eine super Leistung in seinem Alter von 75 Jahren.

18.06.2017

Similaun 3.599m

HOCHTOUREN FÜR EINSTEIGER SIMILAUN 3599 M
Die Mammut Alpine School bietet diesen Kurs für Hochtoureneinsteiger an. Auf dieser Ausbildungstour werden folgende Inhalte vermittelt. Grundknoten Gehen mit Steigeisen und Sicherungstechnik Umgang mit dem Eispickel Leichtes Klettern mit Bergschuhen Ausrüstungsinformationen Tourenvorbereitung Ideal um erste Hochtouren Erfahrungen zu sammeln und zu genießen. Armin und ich durften an diesem Wochenende mit 2  tollen Gruppen unterwegs sein.
Hat wieder richtig Spaß gemacht. Vielen Dank an die MAS.

 

 

06.-10.09.2016

Fels und Eiskurs im Bregenzerwald und in der Silvretta

In Zusammenarbeit mit der Mammut Alpineschool enstand die Idee, diesen Fels und Eiskurs auf zwei Gebiete aufzuteilen. Wir starten mit dem Felsteil in einem einfachen, landschaftlich sehr reizvollen alpinen Gelände. Wohnen in schönen Hotels und genießen das sehr gute Essen und die Gastfreundlichkeit im Bregenzerwald.
Für den Eisteil wechseln wir dann in die Silvretta und setzen das Gelernte im Hochalpinen Gelände um. 
Schwerpunkte der Ausbildung sind Sicher mit Steigeisen und Pickel gehen, einfache Rettungstechnik,alpine Gefahren erkennen und einfache Orientierung mit Karte und GPS im Gelände. 
Selbstverständlich stehen auch Gipfel wie Piz Buin, Dreiländerspitze, Silvrettahorn, Ochsenkopf je nach Verhältnissen auf dem Programm. Das Team der Wiesbadener Hütte verwöhnt uns mit Speis und Trank und schönen Zimmern. Ziel dieses Kurses, selbständig einfache Hochtouren zu machen oder sich getrost einer Gruppe oder einem Kurs anschließen zu können. Oder als Basis für weitere Hochtourenkurse oder gecoachte mittelschwere Touren.   


28.08.2016

Ortler 3.905m

König Ortler, der höchste Berg der italienischen Provinz Südtirol und der Region Tirol. Die Erstbesteigung erfolgte bereits 1804. Auch heute noch gilt der Ortler unter Bergsteigern als eines der bedeutendsten Gipfelziele der Ostalpen. Selbst der Normalweg über die Payerhütte fordert auch einen geübten Bergsteiger. Schwindelfreiheit, Trittsicherheit, Klettern im 3. Schwierigkeitsgrad, Abseilen, sicheres Gehen mit Steigeisen über 40 Grad steile Flanken. Belohnt wird man am Gipfel mit einer fantastischen Aussicht. Wirklich ein lohnendes Ziel für jeden Bergsteiger. :-)

26.08.2016

Königspitze 3.851m

Die Königspitze 3.851m der zweithöchste Gipfel der Ortler Alpen in Italien. Gehört sicher zu den schönsten Gipfeln in den Alpen. Nicht nur wegen der Form sondern auch sehr selten überlaufen. Allerdings nicht unterschätzen. Eine sehr gute Kondition ist selbstverständlich. Der Aufstieg zum Königsjoch durch die Rinne kann sehr Steinschlagefährlich sein. Der weitere Aufstieg nach dem Königsjoch verlangt Trittsicherheit mit Steigeisen im Eis und Fels. Der Gipfelgrat bietet nochmals einen herrlichen Tiefblick in die Nordwand, aber bitte nicht stolpern. 
Der Abstieg fordert nochmals höchste Konzentration.  Um hier sicher unterwegs zu sein, bedarf es einer perfekten Seil- und Sicherungstechnik, den  Verhältnissen angepasst. 

19.-21.08.2016

Hochtouren Clariden 3.267m und Gr. Schärhorn 3.294m in den Glarneralpen

CLARIDEN 3267M - GR. SCHÄRHORN zwei stolze Glarner Gipfel. Dieses abgelegene, ursprüngliche Gebiet ist neben seiner begeisternden Bergwelt auch bekannt für seine Gastfreundschaft und Unberührtheit. Geniessen Sie den atemberaubenden Rundumblick von diesen stolzen Gipfeln herunter, sowie die Gastfreundlichkeit und die sehr gute Küche auf der Clariden und Planura Hütte. Ideale Touren auch für Hochtouren Einsteiger. 
Ich durfte diese Tour für die Mammut Alpine School leiten. 

14.08.2016

Piz Buin 3.312m

Piz Buin mit 3.312m der höchste Berg in Vorarlberg. Ein sehr beliebtes Ziel für viele Bergsteiger und Vorarlberger. Ideale Tour für Hochtouren Einsteiger, um erste Erfahrungen zu sammeln wie Gehen und Klettern mit Steigeisen, gehen am Seil, Gletscherspalten überqueren uvm....  Am besten mit Moses ;-)

01.-03.08.2016

Monte Rosa Spaghetti Tour

Nach zahlreichen Schneefällen im Frühjahr präsentieren sich die Gletscher in der Monte Rosa im besten Zustand mit idealen Bedingungen. Sechs  4000er Gipfel in zwei Tagen.  Insgesamt sind bis zu 10 leichte bis mittelschwere Gipfel in 4 bis 5 Tagen möglich. 

 

 

21.-24.07.2016  

Hochtouren Aufbaukurs 4000er

Die Mammut Alpine School bietet diesen Kurs an und ich durfte den Kurs leiten. 

AUFBAUKURS 4000ER
Möchten Sie Ihre Viertausenderträume verwirklichen? Reizen Sie Touren im Hochgebirge? Fehlt Ihnen das notwendige Know How? Dann sind Sie in diesem Kurs bestens aufgehoben. Der Mix aus Ausbildung und lohnenden Anwendungstouren inmitten der Bergsteigermetropolen Saas Fee und Zermatt wird Sie begeistern. Nach diesen aktiven Tagen im Hochgebirge werden Sie den Grundstein für leichte und mittelschwere Hochtouren gelegt haben.
Ausbildungsinhalte:
Gletscher: Steigeisen-, Pickel- und Sicherungstechnik
Fels: alpine Kletter- und Sicherungstechnik
Tourenvorbereitung mit Karte und Kompass Materialkunde
Alpine Rettung und Gefahren

15.-17.07.2016

Hochtour Bernina Durchquerung

Bei der Durchquerung starten wir in der Schweiz im Engadin. Steigen zur Coaz Hütte auf. Idealer Zustieg um sich langsam an die Höhe anzupassen. Weiter geht es über den Sella Pass zur Marinelli Hütte. Da der Gletscher sich laufend verändert, ist es gar nicht so einfach, immer die ideale Spur zwischen den Spalten zu finden. Auf der Marco e Rosa Hütte genießen wir ein fantastisches Panorama. Von hier folgt der Höhepunkt der Tour. Überschreitung der Piz Palü Gipel, Piz Spinas, Wets und Ostgipfel Palü. Abstieg zur Diavolezza Bahn und gemütlich wieder mit der Bahn zurück zum Auto. Ein Hochtourenerlebnis in einer unglaublich schönen Bergwelt. :-))

12.07.2016

Groß Glockner 3.798m

Der höchste Berg in Österreich wurde bereits 1800 Erstbestiegen, ist aber immer noch eine Herausforderung. Absolute Trittsicherheit, Klettern mit Steigeisen im Eis und Fels, Balancieren auf schmalen Graten zwischen Kl. und Gr. Glockner und vor allem Schwindelfreiheit. Kurz gesagt, ein unvergessliches Bergerlebnis. Am besten mit Moses ;-)

21.10.2015

Best of Summer 2015

10.09.2015

Biancograt-Piz Bernina-Spallagrat-Fortezzagrat

Der Biancograt gehört zu den schönsten Schnee und Eisgraten in den Alpen. Die Überschreitung im Fels vom Piz Bianco zum Piz Bernina bietet atemberaubende Tiefblicke und fordert absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Wir konnten vermtl. den letzten Tag mit sehr guten Bedingungen am Biancograt nutzen. Die Nacht von Donnerstag auf Freitag brachte dann viel mehr Neuschnee wie vorhergesagt. Somit wurde der Abstieg über den Fortezzagrat zu einer Herausforderung mit sehr winterlichen Bedingungen. In perfekter Zusammenarbeit mit zwei Schweizer Bergführern und dem Österr. Bergführer Leitner Stefan konnten wir unsere Gäste sicher ins Tal bringen. Vielen Dank an die Kollegen für die super Zusammenarbeit. So macht Bergsteigen richtig Spass, auch bei schwierigen Bedingungen. :-))

03.+04.09.2015

Gletschertrekking Breithorn (4164m)

Edward Whymper erreichte 1865 mit seiner Seilschaft als Erster den Gipfel des Matterhorns. 150 Jahre später bietet die Mammut Alpine School ein exklusives Programm mit Übernachtung in der neuen Hörnlihütte am Fuss des Matterhorns und einem Gletschertrekking durch die eindrückliche Gletscher- und Gebirgswelt von Zermatt an. Zweimal durfte ich diese Tour begleiten. 

28.07.15  

Matterhorn Hörnligrat

28.07.15 Immer noch super Verhältnisse am Hörnligrat.  Der Liongrat ist allerdings wegen Steinschlag derzeit gesperrt. 

Dem Berg den Puls gefühlt

Geographen der Universität Zürich untersuchen den Permafrost am Matterhorn. Der Einsatzort liegt auf 3450 Metern über Meer am Hörnligrat, rund dreiviertel Stunden Kletterei von der Hörnlihütte in Richtung Matterhorngipfel. Mit selbst entwickelten Sensoren, die ihre Daten drahtlos übermitteln, untersucht ein Team von Geographen und Informatikern Veränderungen im hochalpinen Permafrost. Das Projekt PermaSense ist eine einmalige Synergie zwischen Wissenschaft und Engineering.

Quelle: www.uzh.ch/news/articles/2009/dem-berg-den-puls-gefuehlt.html

23. bis 26.07.15

Hochtourenkurs Bernina Durchquerung

Der Kurs wird von der Mammut Alpine School angeboten.  
Schwierigkeitsgrad Kondition und Technik:  Schwierig
Wichtig,Kenntnisse aus einem Grundkurs Fels und Eis, Aufbaukurs Fels und Eis oder vergleichbar sind erforderlich.
Also ideal, um bereits Erlerntes in die Praxis umzusetzen und dabei von einem Bergführer begleitet zu werden. Die Tour ist sehr abwechslungsreich und bietet Herausforderungen in allen Bereichen mit Gipfelerlebnissen am Piz Bernina und Piz Palü.

16.07.2015

Matterhorn Hörnligrat

einfach anklicken

Bericht von Florentin Vesenbeckh, Journalist Outkomm GmbH

08.07.15

Matterhorn 4.478m Hörnligrat

Zum 150 Jahr Jubiläum der Erstbesteigung vom Matterhorn bietet die Mammut Alpine School ein spezielles Angebot an. Natürlich auch mit einer Vorbereitungstour. Mitte Juli 2015, Top Bedingungen, die eine Besteigung ohne Pickel und Steigeisen erlaubten. Das letzte Schneefeld am Dach ist mittlerweile auch dahin geschmolzen. Stand 30.07.15 immer noch super Bedingungen aber jetzt ab dem Dach besser mit Steigeisen. Bei Gefahr von Niederschlag kann es sehr schnell eisig und rutschig werden. Wassereis!!

05.07.15

Großglockner 3.798m

Ein perfekter Tag für den Glockner, auch um der Hitze im Tal zu entfliehen. Trozt Wochenende und Sonntag konnten wir bei super Bedingungen den Gr. Glockner ohne Stau besteigen. Das Team von der Stüdlhütte sorgte wieder mal für ein  sensationelles Abendmenü und Frühstück.  Ich durfte die Tour für die Mammut Alpine School führen. Vielen Dank :-)

28.06.15  

Piz Buin 3.312m

Bei traumhaften Bedingungen durfte ich Gäste von der Volkshochschule auf den Piz Buin begleiten. Auf der Wiesbadener Hütte wurden wir vom Team von Heinrich bestens versorgt.  Auch für mich immer wieder eine sehr schöne Tour.  Freue mich schon auf das nächste mal.  :-)

 

 

20.11.2014

Best of Summer 2014

05.09.2014

Rimpfischhorn 4.199m

Das 4.199m hohe Rimpfischhorn zeigt sich von allen Himmelsrichtungen in ganz verschiedenen Bildern. Als feine Felsspitze, als markante Felsmauer oder als felsdurchsetzte Firn und Eisflanke. 
Ein sehr beliebter Ausgangspunkt ist die Fluhalp 2.607m.  Hier wird man bestens verpflegt und betreut. Die Tour führt über die Pulwe mit einem kurzen aber steilen Abstieg, der mit Fixseilen abgesichert ist. Die Pulwe zu umgehen empfiehlt sich auf Grund der hohen Steinschlaggefahr nicht. Ab dem Rimpfischsattel baut sich dann Gipfel steil auf.  Hier nach dem ersten Drittel die Querung nach Links nicht übersehen. Kurze Kletterstellen im 3. Grad führen auf den Gipfelgrat. 
Hier nochmal gut aufpassen auf dem schmalen Gipfelgrat, besonders auf die Wächten. Auf dem Gipfel wird man dann bei Schönwetter mit einem traumhaften 360° Panorama belohnt. Gesamt Dauer der Tour 8-9 Stunden. 

20.08.2014

Pollux 4.092m

Der 4.092 m hohe Pollux kann als Tagestour mit Startpunkt in Zermatt gemacht werden. Die Zermatter Bergbahnen bringen dich bequem zum  Kl. Matterhorn auf über 3.800m.  Zuerst geht es flach über das Breithorn Plateau und dann 100hm  bergab bis auf ca. 3.700m. Der Aufstieg auf den Pollux bietet kombiniertes Gelände in Eis, Schnee und Fels. Die steilen Felspassagen sind mit Fixseilen abgesichert.  Hier ist etwas Armkraft und Klettertechnik mit Steigeisen im Fels gefordert. Kann aber perfekt abgesichert werden.  Nach der Felskletterei geht es über einen sehr schönen Schneegrat auf den Gipfel. Hier wartet ein wunderschönes Panorama mit Blick auf viele weitere sehr schöne Hochtourenziele.
Am besten natürlich mit Moses. :-)

Die Tour auf den Pollux bietet sich ideal an als Vorbereitungstour für weitere Hochtouren, wie z.B. das Matterhorn.  

 

 

15.08.2014

Matterhorn Basecamp

Anlässlich des 150 Jahre Matterhorn Jubiläums wird die Hörnlihütte renoviert. Während dieser Zeit dienen die limitierten 'Alpine Shelter' als 'Matterhorn Base Camp'. Mammut bietet exklusive Übernachtungen in einem 'Alpine Shelter' an. Ein einmaliges Erlebnis am Fuße des Matterhorns, mit einem fantastischen Panorama.

Vielen Dank an Thomas, für die super Bilder. 

27.07.14

Mönch 4.107m

Der einfachste Weg auf den Mönch führt über den Südgrat. Der Einstieg ist sehr leicht mit der Jungfraubahn zu erreichen.  Der Aufstieg über den Südgrat verlangt absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Der Weg führt über steile und teilweise sehr ausgesetzte Fels-Schnee- und Eisgrate. Die relativ kurze Tour mit 500 hm sollte daher nicht unterschätzt werden.  Der Gipfel bietet ein fantastisches Panorama mit vielen bekannten 4000er wie Jungfrau, Fieschhörner, Grünhorn, Aletschhorn, Schreckhorn, Lauteraarhorn....   Da fällt einem die Auswahl des nächsten Gipfel nicht schwer :-))

 

 

 

20.-25.07.2014

Mammut Alpin Kurs in Chamonix am Mt. Blanc

6 Tage durfte ich für die Mammut Alpine School einen Alpin Grundkurs in Chamonix leiten. Die Berge des Montblanc Gebietes sind in ihrer Vielseitigkeit und Wildheit mit keiner anderen Gebirgsgruppe der Alpen vergleichbar. Kein anderer Gebirgsstock vereint so viele bergsteigerische Superlativen in sich: Mit dem Montblanc, dem höchsten Berg der Alpen, die wild zerrissenen und endlos langen Gletschern sowie die mächtigen Eis- und Felsabstürze. Auch das leichte Übungsgelände ist nahezu unerschöpflich und entspricht genau dem, was wir in Bezug an Geländeanforderungen für unsere Ausbildungsinhalte stellen.  Einfach gesagt, faszinierend. 

 

 

04.-06.07.14

Mammut Eis- und Felskurs auf der Sidelenhütte

Die Sidelenhütte oberhalb vom Furkapass in der Schweiz, liegt traumhaft in Mitten von wunderschönen Granitfelsen und Gletschereis. Ein idealer Startpunkt für Klettertouren in allen Schwierigkeitsgraden, mit kurzen Zustiegen.   
Eine Hochtour auf den 3.586m hohen Galenstock führt über Gletscher, steile Granitwände, Klettersteige, schmale Grate, und über Abseilpisten wieder zurück zur Sidelenhütte.  Das sehr freundliche Team der Sidelenhütte verwöhnt Ihre Gäste mit besten Speisen und Getränken. Sidelenhütte am Furkapass, immer eine Reise wert. :-)

22.06.2014

E.O.F.T. Mammut Wildspitze Camp

Wildspitze 3.770m  höchster Berg in Tirol

Die Fa. Mammut, Hauptsponsor bei der European Outdoor Filmfestival Tour 2014, verloste mehrere Hochtouren auf die Wildspitze. Ich durfte ein paar Gewinner auf die Wildspitze begleiten.  Die Tour ist technisch nicht alzu schwierig, führt aber über den Gleschter mit Spalten und  verlangt  eine gute Grundkondition für je 4 Stunden Aufstieg  und Abstieg.  Belohnt wird man auf dem Gipfel mit einem herrlichen Panorama und einer wunderschönen Hochgebirgslandschaft. Das Team auf der Breslauer Hütte sorgt für gute Stimmung, verwöhnt uns mit bester Verpflegung und Freundlichkeit.  Die Hütte ist von Vent aus im Ötztal  erreichbar.  Die ersten Höhenmeter kann man einfach mit dem Doppelsessellift machen und dann weiter zu Fuß  in ca. 1,5 Stunden gemütlich auf einem schönen Wanderweg bis zur Breslauer Hütte. Eine ideale Tour für jeden, der erste Hochtouren Erfahrung sammeln möchte. Am besten natürlich mit Moses und der Mammut Alpine School. :-)

 

 

24.09.13

Ortler 3.905m

Der König Ortler mit 3.905 m gehört sicher zu den schönsten Hochtouren der Ostalpen. Der Normalweg führt vorbei an der Tabaretta Hütte auf einem sehr schönen Wanderweg bis zur Payer Hütte. Ab hier sind Trittsicherheit im leichten Felsgelände (1 – 2 Schwierigkeitsgrad, kurze Stelle 3+) und sicheres Gehen im steilen Firn bzw. Eis (kurze Stellen bis 40°) gefordert. Der Felsgrat ist bei Schneelage heikel, auf dem flachen Ortlerplateau kann man sich bei Nebel leicht verirren. Gesamt aber eine der besten Hochtouren in den Ostalpen mit einem grandiosen Panorama.

04.09.13

Silvretta Überschreitung Silvrettahorn-Schneeglocke-Klostertal

Diese Überschreitung gehört sicher zu den schönsten und abwechslungsreichsten Touren in der Silvretta. Gemütliche Wanderwege, Gletscherüberquerungen mit kleinen und großen Gletscherspalten, leichtes Klettern über Eis, Schnee- und Felsgrate, herrliches Panorama und wenig bis keine Leute. Einfach traumhaft :-))

21.+22.08.2013

Mittellegigrat Eiger 3.970m

Die Überschreitung des Eiger über den Mittellegigrat im Aufstieg und über die Eigerjöcher im Abstieg fordert höchste Konzentration bis zuletzt. Erst ab dem südlichen Eigerjoch kann man es wieder entspannter angehen. Diese Hochtour findet hauptsächlich im Fels statt. Bereits der Hüttenzustieg zur Mittellegihütte bietet erste Schlüsselstellen im 4. Grad. Neben herrlicher, ausgesetzter Gratkletterei erlebt man ein Panorama sowie Sonnenunter- und Aufgänge wie kaum sonst irgendwo. Ein Bergerlebnis der besonderen Klasse, natürlich am besten mit Moses :-)

15.08.2013

Matterhorn Überschreitung Liongrat-Hörnligrat

Ein Traum eines jeden Bergsteigers---einmal auf dem Gipfel des Matterhorn zu stehen. Die Überschreitung mit Aufstieg über den Liongrat und Abstieg über den Hörnligrat erfordert absolute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und eine sehr gute Kondition. Wer auf dem Idealweg unterwegs ist, den erwartet bester Fels. Allerdings bei Neuschnee und Vereisung nicht zu empfehlen. Wer den Idealweg verlässt, findet sich sehr schnell in einem brüchigen und schwierigen Gelände wieder. Daher gut vorbereiten und gut akklimatisieren, am besten mit Moses. 

09.+10.08.13

Dufourspitze 4.634m höchster Gipfel der Schweiz

Die Dufourspitze in den Walliser Alpen ist mit 4'634 m ü. M. der höchste Gipfel der Schweiz sowie des gesamten deutschen Sprachraums und zählt zu den Seven Second Summits. Der Berggipfel gehört zum Monte-Rosa-Massiv auf der Grenze zu Italien. Die Bergspitze liegt rund 160 m von der Staatsgrenze entfernt auf Schweizer Gebiet. Das gesamte Bergmassiv wird üblicherweise als italienisch-schweizerischer Grenzberg angesehen, sodass die Rolle des höchsten Berges, der ganz auf Schweizer Gebiet liegt, dem Dom (ebenfalls in den Walliser Alpen) zukommt. 

31.07.-01.08.13

Überschreitung Pollux 4.092m-Castor 4.223m-Liskamm 4.479m

Bei perfekten Bedingungen konnten wir am ersten Tag den Pollux über den Südwestgrat im Aufstieg und im Abstieg über den SO Grat zum Zwillingsjoch überschreiten. Anschließend ging es weiter über den Castor zur Quintino Sella Hütte. Am nächsten Tag zuerst über das Felikhorn 4.087m und dann weiter zur Liskamm Überschreitung, ein Highlight der Monte Rosa Gruppe. Balancieren über schmale Eis- und Felsgrate mit grandiosen Tiefblicken, und das bei angenehmen Temperaturen und beinahe Windstille. PERFEKT :-))   Am  Lisjoch angelangt, folgt noch ein langer aber landschaftlich wunderschöner Abstieg an der Monte Rosa Hütte vorbei bis zum Rotenboden. 

30.07.13

Allalinhorn 4.027m über Hohlaubgrat

Der Hohlaubgrat bietet einen sehr schönen Aufstieg auf das Allalinhorn 4.027m. Der Abstieg über den Normalweg zur Mittelallalin Bergstation 3.457m. Von Saas Fee aus mit der Bahn bis zur Station Hohllaub, eigens für Bergsteiger eingerichtet, erreicht man über einen kurzen Tunnel den Allalingletscher auf ca. 3.200m.  Somit eine sehr schöne Tagestour mit gut 800 hm im Aufstieg und knapp 600hm im Abstieg. Ideale Tour zur Vorbereitung und Akklimatisation für weitere Touren. 

Juni 2013

Mit Moses unterwegs in bester Begleitung

17.+18.09.2012

Unterwegs im Bergell zur "Nadel Kleopatras"

Bergell, ein Paradies für Wanderer, Kletterer und Bergsteiger. Am besten mit Moses ;.)

16.+17.08.12

Hochtourenkurs Silvretta-Piz Buin

Hochtourenkurs-Vorbereitung auf Selbständige Hochtouren in der Silvretta.

Im Gebiet rund um die Wiesbadener Hütte findet man ideale Übungsplätze zur Vorbereitung auf Hochtouren.  Nur 5 min entfernt von der Hütte ein Klettergarten und nach nur knapp einer Stunde erreicht man den Ochsentaler Gletscher mit Eisflanken und Gletscherspalten.  Wenn dann noch ein wenig Zeit übrig bleibt, bietet sich noch die Besteigung des Piz Buin 3.312m an. Auf der Wiesbadener Hütte wird man vom sehr freundlichen Personal bestens versorgt. Die schönen Zimmer sorgen für einen erholsamen Schlaf. Auf geht`s!!  

27. bis 29.07.2012

Mammut Peak Projekt Grossglockner

Der 4. Gipfel im Rahmen des Mammut Peakprojektes mit Moses.  

http://peakproject.mammut.ch/en/peaks3/tour/34645

25.07.2012

Ortler 3.905m Überschreitung über Hintergrat

Ortler 3.905m 
Der Aufstieg über den Hintergrat zum Ortler gehört zu den schönsten Graten.  
Alpine Erfahrung sowie Trittsicherheit ist hier gefordert.  Auch der Abstieg bietet einiges an Abwechslung. Gletscherüberquerung vorbei an großen Spalten und kurzen Steilpassagen, Abseilstellen, Abklettern im Fels und grandiose Ausblicke in die Nordwand.  Die Payerhütte ladet zu einer Rast oder natürlich auch zum Übernachten ein.  Eine Tour mit einem ganz besonderen Bergerlebnis.  

30.06.2012

Piz Buin 3.312m

Bei traumhaften Wetter bestiegen wir den höchsten Berg Vorarlbergs. Perfekte Verhältnisse auf dem Gletscher sowie im Fels.  Den Rest erzählen euch die Bilder :-)

22.03.2012

Wildspitze 3.774m

Die Wildspitze ist der höchste Berg der Ötztaler Alpen sowie nach dem Großglockner der zweithöchste Berg Österreichs. Die Erstbesteigung des Südgipfels gelang 1848 Leander Klotz aus Rofen sowie einem unbekannten Bauern. Den damals noch höheren Nordgipfel erstieg im Jahr 1861 ebenfalls Leander Klotz - über den Verbindungsgrat vom Südgipfel.

 

Aufstieg: Bergfahrt mit Pitzexpress auf 2840m, weiter mit Mitterbergjoch Schlepplift bis auf 3.182m, danach Abfahrt bis auf den Gletscher (ca. 70Hm). Ab hier beginnt die eigentliche Skitour auf dem zumeist gut gespurten, flachen Taschachferner in Richtung Süd, die wir anfangs ohne, im weiteren Verlauf aber mit Seil begangen haben. Über die weiten Gletscherflächen bald steiler werdend, in einem weiten Linksbogen bis unter den bereits gut sichtbaren Hinteren Brochkogel. Wiederum ziemlich flach Richtung Osten, beim Mitterkar Joch vorbei, bis zu einer Steilstufe, dir wir ziemlich in der Mitte haltend, bis zum "Frühstücksplatzl" überwinden. Jetzt wieder nach rechts bis hinauf zum Skidepot, direkt unter dem Gipfelgrat, den wir mit Steigeisen bewältigten. (je nach Bedingungen auch zu Fuß möglich - Steigeisen aber unbedingt mitnehmen). Kurz vor dem Gipfel noch eine kleine Kletterstelle (leicht). 

Abfahrt: Abfahrt entlang Aufstiegsspur bis zum Ausgangspunkt der Tour, von dort weiter Richtung N/W über mehrere Seite 1/2 Tour Nr. 35 Wildspitze Skitour Gletscherbrüche hinweg bis zum Taschachfernerhaus, von dort relativ flach und sehr lang über eine präparierte Skiroute bis zur Taschach-Alm. Nach einem ausgiebigen Einkehrschwung die letzten 100hm auf der Piste bis zum Parkplatz. Variante: Ab etwa Ende April ist eine Abfahrt über das Taschachtal oft nicht mehr möglich - daher sollte der kurze Gegenanstieg bis hinauf zum Gletscherschigebiet unbedingt in Kauf genommen werden.

28.09.2011

Piz Buin 3.312m Bernd und Moses

Der 28.September 2011, ein Traumtag.  Ideale Bedingungen für eine Besteigung des Piz Buin. Ein Kindertraum geht für Bernd in Erfüllung. :-)

13.08.11

Dom 4.545m

Mit seinen 4545m ist er der höchste ganz auf Schweizer Boden stehende Berg. Ein großartiger Aussichtsberg, denn alle umliegenden Gipfel lässt er als klein erscheinen. Seit der Erstbesteigung am 11.September 1858 zieht der Dom jedes Jahr zahlreiche Bergsteiger in seinen Bann. Der Dom setzt eine sehr gute Kondition und körperliche Verfassung voraus. Von Randa aus geht es 1.540 Höhenmeter hoch bis auf die Domhütte. Auf einem auf einem wunderschönen Weg geht es durch Lärchenwälder, Bergwiesen und zuletzt auf einem mit Drahtseilen gesicherten Weg durch felsiges Gelände. Auf der Domhütte angekommen, wird man mit einem herrlichen Ausblick Richtung Matterhorn sowie mit feinstem Essen und Trinken belohnt. Von der Domhütte folgt man dem Weg über die Moräne des Festigletschers bis auf 3300m. Dort betritt man den stark zerschrundeten Gletscher und folgt diesem bis er flacher wird. Nun erfolgt der Aufstieg ins Festijoch. Am Festijoch angelangt steigt man über den Felsgrat oder links von ihm im Schnee hinauf. Weiter oben verlieren sich die Felsen im Schnee und man gelangt an einen kurzen Steilhang, der bei Vereisung sehr heikel sein kann und an dem man schräg nach links hochsteigt. Auf etwa 3950 m dreht der Grat nach rechts und wird weiter oben weniger steil. Auf ungefähr 4479m steigt man über ein kleines Gratstück im Schnee zum Gipfel. Der Abstieg erfolgt über die Normalroute. In einem großen Bogen werden die Gletscherspalten umgangen. Nach einem kurzen Gegenanstieg erreicht man wieder das Festijoch. Der Abstieg vom Festijoch verlangt nochmals volle Konzentration, bevor es wieder zurück zur Hütte und dann wieder ins Tal geht. Eine wunderschöne Tour, die alles bietet.
Aufstieg Randa – Domhütte: 1540m
Aufstieg Domhütte-Dom: 1605m
Abstieg: Gesamt 3200m

24.bis 25.07.2011

Ortler 3.912m

24.07.11: Auffahrt mit dem Langenstein Sessellift auf 2.350m. Weiter geht es dann zu Fuß vorbei an der Tabaretta Hütte bis auf die Payerhütte auf 2.920m. Sehr schöner Aufstieg auf einem bestens präparierten Wanderweg. Super Hütte mit sehr gutem Essen und gemütlichen Zimmern.  

25.07.11: 04:30 Uhr Frühstück. 05:00 Uhr Abmarsch von der Hütte bei einer tollen Morgenstimmung und minus 6 Grad. Der erste Streckenabschnitt, frisch verschneit, fordert höchste Konzentration. Um 06:00 Uhr genießen wir die ersten Sonnenstrahlen bei einem traumhaften Sonnenaufgang. Ab dem Bärenloch geht es dann etwas entspannter weiter auf dem frisch verschneiten Gletscher, vorbei an Gletscherspalten und riesigen Gletscherabbrüchen mit Blick auf die Nordwand. Um 09:00 Uhr stehen wir auf dem höchsten Punkt des Ortlers, 3.905m, und genießen die Aussicht. Der Abstieg erfolgt über den gleichen Weg. Im Neuschnee kommen wir sehr schnell voran und ruck zuck stehen wir wieder im Bärenloch. Da heißt es dann wieder volle Konzentration. Klettern im Fels, Schnee und Eis mit Steigeisen. Eine neue, spannende Erfahrung für Hermann. Auf der Payerhütte löschen wir unseren Durst und machen eine kurze Pause. Den Rest des Weges genießen wir in vollen Zügen. Bei der Heimfahrt besprechen wir weitere Hochtourenziele und freuen uns schon auf das nächste gemeinsame Bergabenteuer. Herman und Moses